Freiwillige Feuerwehr Beyern


 

„Tolles Gerätehaus für tolle Truppe"

Fast auf den Tag genau sind fünf Jahre vergangen, seitdem AndyLöppen, der Ortswehrführer in Beyern, den schriftlichen Antrag an die Stadt stellte, Baumaßnahmen am Gerätehaus vorzunehmen. 

Am 16.Oktober 2010 wurde der Um- und Neubau feierlich eingeweiht.

Mit dem Stundenzählen hat nicht nur Andy Löppen längst aufgehört. Auch viele andere Kameraden der Ortswehr Beyern schufteten Tag um Tag auf der Baustelle. Ob Strukturputz im Schulungsraum und im Flur aufbringen, Innen- und Malerarbeiten in der Fahrzeughalle und dem Raum der Jugendfeuerwehr, Zaunbau, Erdarbeiten, Vorarbeiten für die Handwerker oder schließlich auch die Vorbereitungen für das zünftige Richtfest am 19. Juni  im vorigen Jahr oder nun die Einweihung des Gerätehauses, das jetzt der gesamten Dorfgemeinschaft zur Nutzung zur Verfügung steht - zu tun gab es für die Männer der Feuerwehr genug. Und nicht nur für sie. »Auch unsere Frauen haben tatkräftig mit zugefasst oder uns zu Hause den Rücken freigehalten«, will Andy Löppen auch deren Engagement gewürdigt sehen.

Für den Ortswehrführer hatte der Übergabetag am Samstag jedoch nicht nur wegen der vielen geleisteten Arbeit eine besondere Bedeutung. Zugleich ging ihm in diesem feierlichen Moment durch den Kopf, dass es noch zehn Jahre zuvor um die Feuerwehr in Beyern schlecht bestellt und an so eine große Baumaßnahme nicht im Geringsten zu denken war. »Gemeinsam mit Detlef Kluge hat Andy Löppen die Wehr umstrukturiert und eine kontinuierliche Jugendarbeit aufgebaut«, erinnert Bürgermeister Herold Quick an diese kritische Zeit. »Heute verfügt die Ortsfeuerwehr über eine aktive und zuverlässige Einsatztruppe, die sich zum großen Teil aus der damaligen Jugendfeuerwehr rekrutiert«, lobt er.

Derzeit gibt es 18 Aktive und sechs Mitglieder in der Jugendwehr. »Die Bedingungen für die Aus- und Weiterbildung, für Schulungen und Dienste, für das Einsatzgeschehen und die Arbeit mit dem Nachwuchs haben sich nun wesentlich verbessert«, wertet das Stadtoberhaupt. »Gemeinschaftsräume, Sanitäranlagen und die Heizung sind nicht mehr mit dem Zustand vor dem Umbau zu vergleichen«, stimmt Löppen umgehend zu. Einsatztechnisch sei jetzt endlich alles an einem Fleck untergebracht. »Wir haben jetzt ein tolles Gerätehaus für eine tolle Truppe«, resümiert der Ortswehrführer, der sich nun gemeinsam mit seinen Kameraden den Restarbeiten am Gebäude widmen will.

 

 


Gerätehaus ist ein besonderes Objekt

Das Feuerwehrgerätehaus, das nach dem Um- und Ausbau auch für eine dorfgemeinschaftliche Nutzung zur Verfügung steht, ist das erste Projekt im Land Brandenburg, das mit Landesmitteln unterstützt wurde, die auf einer Vereinbarung zwischen dem Landesfeuerwehrverband, dem Ministerium für ländliche Entwicklung, Umwelt und Verbraucherschutz sowie dem Ministerium des Innern basieren. Der damalige Landwirtschaftsminister überbrachte den Zuwendungsbescheid am 18. März 2009. Etwas über 100 000 Euro ließ sich das Land die Baumaßnahme kosten. 65 000 Euro blieben städtischer Eigenanteil.

 

Überabe des Fördermittelbescheid durch den damaligen Landwirtschaftsminister (BRB) Herrn Dr.Dietmar Woidke an den Bürgermeister der Stadt Falkenberg/E. Herrn Herold Quick sowie den Ortsvorsteher von Beyern Herrn Edgar Buchald.

Die Grundlage für die Förderung bildete eine Vereinbarung zwischen dem Landesfeuerwehrverband,

dem Ministerium für ländliche Entwicklung, Umwelt und Verbraucherschutz

sowie dem Ministerium des Innern. Der damalige Landwirtschaftsminister Dr. Dietmar Woidke

überbrachte den Zuwendungsbescheid am 18. März 2009.

Aufgrund des Baufortschritt erfolgt die Übergabe im Gerätehaus der Falkenberger Kameraden.                    

Etwas über 100.000 € ließ sich das Land die Baumaßnahme kosten,

65.000 € blieben als Eigenanteil für die Stadt Falkenberg.

                                                           Beginn des Umbau - 27.04.2009

Nach alter Tradition wurde die Richtkrone von unseren Frauen der Feuerwehrkameraden angefertigt und von den Zimmerleuten am Dachstuhl angebracht.

 

 

 

Unser Gründungsstein

 

Der beyrische Feuerwehrfindling ist unser kleines „ Prachtexemplar." Der Stein wertet das Feuerwehrgerätehaus auf, trotzt allen Stürmen und symbolisiere Werte wie Beständigkeit, Festigkeit und Unerschütterlichkeit. Das Steinprojekt habe viel Schweiß innerhalb der der Ortsfeuerwehr gekostet, schweißte aber gleichzeitig auch zusammen.

Der Findling möge noch lange seinen Platz am Gerätehaus unserer Wehr haben und an den ehrenamtlichen Einsatz der Feuerwehr erinnern. Das in den Stein eingravierte Gründungsjahr dokumentiere, dass sich in Beyern seit nunmehr 100 Jahren Frauen und Männer für das Wohl und die Sicherheit ihrer Mitmenschen einsetzten.

          

 

unser Einsatzfahrzeug:   TSF-W           

 

„Vorfreude, schönste Freude!“ – Dieser Satz umschreibt sehr passend die damalige Stimmung in der Feuerwehr Beyern. Ganz zuversichtlich wurde  nämlich auf das nagelneue Löschfahrtzeug (TSF-W) gewartet, welches man im April 2012 vom Werk des Feuerwehrausrüsters Ziegler in Mühlau abholen konnte. 

Um die Zeit bis zur Auslieferung des Einsatzfahrzeuges ein wenig zu verkürzen organisierte der  Ortswehrführer kurzerhand eine Besichtigung des Werkes in Mühlau.       

Am 15. September 2011 machten sich dann 8 Kameraden auf den Weg in das sächsische Mühlau.

Am Werkstor angekommen wurden wir von Herrn Schuhmacher empfangen. Er stellte uns zunächst kurz den Ziegler-Konzern und das Mühlauer Werk vor.  Anschließend führte er uns durch die Montagehalle und die Lackiererei. Hier erfuhren wir, dass am Standort Mühlau auf angelieferten Fahrgestellen für Kunden aus allen Bundesländern Feuerwehrfahrzeuge aufgebaut werden. Wie die Aufbauten für die verschiedenen Fahrzeuge entstehen, konnten wir uns an den einzelnen Fertigungsplätzen ganz genau anschauen. Dabei staunten wir nicht schlecht, denn die Palette reichte vom kleinen Tragkraftspritzenfahrzeug bis hin zum großen Tanklöschfahrzeug. Und natürlich erhielten wir noch Erläuterungen zur feuerwehrtechnischen Beladung des Einsatzfahrzeuges (TSF-W auf MAN)  für unsere Ortsfeuerwehr in Beyern.                                                                                                   
Zum Abschluss überreichten wir Herrn Schuhmacher als Dankeschön ein kleines Präsent und verabschiedeten uns. Insgesamt war der Besuch bei der Firma Ziegler ein sehr interessanter Ausflug und schon eine kleine Vorfreude auf unser neues Einsatzfahrzeug, das im April 2012 zur Auslieferung bereitstand.                                

 

Ein großes Dankeschön an die Stadtverwaltung sowie dem Bürgermeister Herold Quick der uns die Fahrt nach Mühlau ermöglichte.

        Übergabe des Einsatzfahrzeuges an unsere Kameraden

am 14.April 2012 im Ziegler-Werk in Mühlau.

Weihe und Einweihung unseres neuen Tragkraftspritzenfahrzeug/Wasser (TSF-W)
 

Für einen Spaß sind wir "IMMER BEREIT" !!

Gratis Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!